Bruxelles - Brussels - Brüssel

Waffeln mit Sahne und Erdbeeren wie auf dem iphone-Foto seiner Kumpel, das wollte N. als erstes probieren, wenn er Brüssel erreicht hatte. Wie N. hatten sich noch 36 weitere Schülerinnen und Schüler der Stufen 12, 11 und 9 für die Wandertags-Fahrt der Fachschaft Französisch angemeldet, die im diesjährigen Sommer in die belgische Hauptstadt führte. Den ersten Stopp machte die Truppe zwecks Fotografieren am bekanntesten Wahrzeichen Brüssels, dem Atomium. Es stellt eine Eisenkristallmolekül in 165 milliardenfacher Vergrößerung dar und wurde zur Weltausstellung 1958 errichtet. Der Weg ins Stadtzentrum führte vorbei am Schloss von König Philippe und Königin Matilde, die leider keinen Termin frei hatten. Dafür setzte uns der Busfahrer in der Innenstadt ab, wo wir auf die Grand' Place mit dem historischen Rathaus zusteuerten - vorbei an zahlreichen Chocolateries und Waffelshops. Sehenswürdigkeiten wie das MannekenPis, die Fressgasse, die Galeries Royales Saint-Hubert, die Cathédrale Saint-Michel u.a. konnte man in Kleingruppen "erlaufen" und bewundern. Und natürlich konnte sich jeder nach Herzenslust und Geldbeutelgröße Fritten, Waffeln und belgische Schokolade einverleiben. Das Shoppen auf der Rue Neuve erwies sich auch als sehr beliebt. Der eine oder andere nutzte dabei sogar die Gelegenheit zum Französischprechen. Auf dem Rückweg steuerte der Fahrer den Bus am (autofreien) EU-Viertel vorbei, so dass wir einen kurzen Blick auf den Gebäudekomplex werfen konnten. Herr Raschka, unser neuer Französischreferendar, hatte ein Quiz über Brüssel vorbereitet, das uns den What's App-freien Teil der Rückreise spannend unterhielt: Dabei erfuhren wir auch von Maneken's Partnerin Jeanneke Pis, von Tim und Struppi, den Brüsseler Comic-Erfindungen, sowie von den kulinarischen Spezialitäten: Frites, Gaufres und chocolat belge.

I. Schleich

w