Die Idee __ Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet ...
 

"Adana Kebap? Am liebsten jeden Tag!"
Vor rund einem Jahr hing ein Zettel im Glaskasten mit dem Titel: "SCHÜLERAUSTAUSCH ADANA." Jeder Schüler aus dem Jahrgang schrieb daraufhin eine Bewerbung, in dem er erklärte, warum er an dem Austausch teilnehmen wollte und was er von einem Austausch erwartete. Kurze Zeit später standen die Schüler fest. Uns fehlte nur noch die Erlaubnis der Robert-Bosch-Stiftung, der wir unser Projekt vorstellten und auf eine finanzielle Unterstützung hofften. Unser Projekt bestand darin, dass wir einen kurzen Dokumentarfilm über deutsche Frauen drehen wollten, die durch ihre Heirat, aber auch als Halbdeutsche, nach Adana ausgewandert sind. Wie leben sie dort? Fühlen sie sich eher als Deutsche oder als Türkin? Was bedeutet Integration für sie? Unsere Familien haben ihre Existenz in Deutschland aufgebaut und sich hier integriert. Wie sieht es anders herum aus? Wie leben eigentlich Deutsche in der Türkei? Diessollten Fragen sein, mit denen wir uns in der Türkei auseinandersetzen wollten. Lesen und sehen Sie mehr ...


IKUS